Foto: Red Bull MotoGP Rookies Cup

Foto: Red Bull MotoGP Rookies Cup

Linzer Motorrad-Ausnahmetalent Jakob Rosenthaler (15) startet in entscheidende Saison

Hinter ihm liegt ein trainingsintensiver Winter, vor ihm eine für seine Karriere entscheidende Saison: Der 15-jährige Linzer Jakob Rosenthaler startet heuer als einziger Österreicher in den beiden wichtigsten Motorrad-Nachwuchsfahrerklassen der Welt. Insgesamt 15 Rennwochenenden stehen auf dem Programm. „Ich bin bereit,“ sagt der HTL-Schüler und hofft auf Plätze unter den Top 10.

Diesen Donnerstag geht das Abenteuer los. Jakob steigt mit Papa Klaus (53), Krankenpfleger im Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Steyr, in den Flieger nach Alicante in Spanien – und erst am 10. Mai werden sie wieder Linzer Boden betreten. Dazwischen liegen Trainingstage in Spanien und Portugal sowie die ersten Rennen im Red Bull MotoGP Rookies Cup und in der Moto 3 Junioren Weltmeisterschaft. Jakob gehört zu den Jüngsten in diesen erlesenen Starterfeldern, doch das 15-jährige Talent bringt alles mit für den Erfolg: Schnelligkeit, Mut und Intelligenz.
In Alicante wartet auf Jakob und Klaus ihr Wohnmobil samt Anhänger, die dort nach intensiven Trainingstagen im Winter als Basislager geparkt wurden. Damit tingelt man zu einigen Rennen. Bei den Trainingsrunden im ansonsten meist sonnigen Süden, hatte man heuer wenig Wetterglück, „dafür konnten wir bei wechselnden Verhältnissen testen,“ erzählt Klaus Rosenthaler. „Jakob ist oft mit Trockenreifen im Nassen und mit Regenreifen auf auftrocknender Strecke gefahren. Das hat ihm viel Erfahrung gebracht.“
Die braucht er auch. „Im Vorjahr im Red Bull Rookies Cup waren für mich fast alle Kurse neu, heuer kenne ich schon viele Grand Prix Strecken. Das ist ein Vorteil,“ freut sich Jakob zuversichtlich auf die Rennen. Im Vorjahr fuhr er als Neuling in den ersten vier Rennen gleich dreimal in die Top 15-Punkteränge. Heuer sind Top 10-Plätze das Ziel. Doch der 15-Jährige weiß: „Die Dichte ist extrem, es können bis zu zwölf Fahrer unter die ersten drei kommen, aus den Top 10 kann fast jeder gewinnen.“
Der Red Bull Rookies Cup umfasst sieben Rennwochenenden im Rahmen der Motorrad Grand Prix Weltmeisterschaftsläufe, zur Juniorenweltmeisterschaft gehören acht Rennen. Gefahren wird jeweils mit Moto 3-Bikes. Jakob ist KTM-Pilot. Im Rookies Cup arbeiten sieben Mechaniker für das gesamte Feld, bei der Junioren-WM fährt der Linzer für das Liqui Moly Intact Junior GP Team. Da kümmern sich zwei Mechaniker um sein Motorrad, und es gibt ein genaues Data-Recording. „Durch dieses Feedback kann Jakob viel lernen, das bringt ihn sicher weiter,“ hofft Papa Klaus.
Apropos Lernen! Wann geht der Maschinenbauschüler der Linzer HTL Paul-Hahn-Straße eigentlich zur Schule? „Er bringt natürlich viele Fehlstunden zusammen, aber solange die Noten passen, kommt man uns seitens der Schule großzügig entgegen,“ sind Jakob und Klaus dankbar. Und die Noten passen sehr gut. Jakob gehört sogar zu den Klassenbesten.
Das strebt er auch im Motorradzirkus an. Wenn er am 15. Mai seinen 16. Geburtstag feiert, möchte er bei den ersten Rennen in beiden Bewerben der besten Nachwuchsfahrer der Welt schon die ersten Punkte eingefahren haben. „Er muss sich selbst beschenken,“ sagt der Vater.
Die Familie schenkt Jakob das ganze Jahr die größtmögliche Unterstützung. Papa Klaus opfert die gesamte Freizeit, managt das Organisatorische, begleitet den Junior zu den Rennen und schraubt am Motorrad, Mama Susanne (48) bringt als Versicherungsangestellte Geld nach Hause und drückt wie Schwester Eva -Maria (21) die Daumen.