Foto: Maynat Kurbanova

Foto: Maynat Kurbanova
Der Projektstart war ein voller Erfolg, die Teilnehmer*innen sind mit Freude und Tatendrang dabei.

Projekt „Stimm*raum macht sichtbar“ als Wegbegleiter:

Hier steht die eigene Geschichte und Botschaft im Mittelpunkt: Das Projekt „Stimmraum macht sichtbar“ der Sozialen Initiative holt Tschetschen*innen zwischen 15 und 27 Jahren vor den Vorhang und ermöglicht ihnen, sich selbst zu zeigen und künstlerisch auszudrücken. Unter Begleitung von Profis können sie – etwa im Rahmen einer Schreibwerkstatt, eines Sprechtrainings und eines Fotografie-Moduls – Wege erkunden und ausprobieren, um die eigene Message zu präsentieren. Die Ergebnisse werden bei einer Wanderausstellung ab Winter gezeigt. Wie diese Botschaft lauten könnte, wurde im Kommunikationstraining erarbeitet: „Großes Thema war hier die Wertschätzung der eigenen Leistung. Es ging viel um Selbstbewusstseinsbildung“, erklärt Sara Halbmayr (32). Sie ist Radiomoderatorin und Sprechtrainerin und wird die Jugendlichen dabei unterstützen, die eigenen Texte einzusprechen. Besonders schätzt sie an dem Projekt die Ergebnis- und Prozessfreiheit: „Entstehen darf, was entstehen will. Vielleicht mag jemand seinen Text lieber rappen, statt sprechen. Dann machen wir das!“
Der Projekt-Startschuss wurde sehr gut angenommen, freut sich Halbmayr: „Dieses Projekt ist sehr persönlich – und es ist etwas ganz Besonderes, dass sich alle so darauf einlassen.“