Foto (c) privat

Foto (c) privat

Der etwas andere Reiseführer:

„Ich wollte, dass es in dem Buch auch menschelt!“, berichtet Rolando N. Grumt Suárez, Autor des etwas anderen Reiseführers „111 Orte in Hallstatt, die man gesehen haben muss“. Denn Teil dieser außergewöhnlichen Plätze-Sammlung sind nicht nur Natur und Gebäude, sondern auch Hallstätter mit ihren Unterkünften, Läden, Restaurants und Aktivitäten – die ganze Gemeinde wurde berücksichtigt, also auch die Orte hoch oben auf den Bergen.
Rolando N. Grumt Suárez wurde auf Gran Canaria geboren und es drängt sich die Frage auf: Wie kommt er auf die Idee, gerade einen Reiseführer über Hallstatt zu schreiben – und dabei noch dazu 111 nennenswerte Plätze im kleinen Örtchen zu finden? Er selbst beschreibt den Hintergrund dieser Geschichte als „speziell, sehr persönlich und unbedingt kurios“: Denn die Idee für das Buch stammt von der achtjährigen Tochter seiner spanischen Partnerin.

Die Kleine las in Grumt Suárez’ Werk „111 Orte auf Gran Canaria, die man gesehen haben muss“ und erklärte feierlich: „Sowas musst du für mich über Hallstatt machen!“ Nach anfänglichen Zweifeln freundete sich der Autor rasch mit dieser Idee an und machte sich gemeinsam mit der Achtjährigen ans Werk und erforschte das wunderschöne Hallstatt. Heraus kam eine Sammlung von 111 ungewöhnlichen und authentischen Orten, abseits von bekannten Pfaden und Postkartenmotiven. Eine klare Empfehlung für entdeckungsfreudige Neugierdsnasen, die Lust haben, sich auf eine „Liebeserklärung an ein schönes und aufregendes Hallstatt“ einzulassen.
Emons Verlag: ISBN 978-3-7408-0858-7, 240 Seiten, Preis: 17,50 Euro