21. April 2019

  • Mai 2019

  • AKTUELLES

    Bodenraub ist eine Landplage

    OÖ: Schon 423 Quadratkilometer verbaut

    Wohin man schaut, wird gebaut. Das ist gut für die Wirtschaft, aber schlecht für den Öko-Haushalt. Der Bodenraub frisst unsere Lebensgrundlage, er wird zur Landplage. Schließlich hat alles, was wir essen, seinen Ursprung im Boden, der auch eine wesentliche Funktion als natürliche Klimaanlage erfüllt. Derzeit wird in Österreich pro Tag eine Fläche von 12,4 Hektar verbraucht, das sind rund 20 Fußballfelder. In Oberösterreich werden täglich etwa 8.000 m2 versiegelt, also mit einer wasserundurchlässigen Schicht überzogen. Insgesamt sind in Oberösterreich, laut Umweltbundesamt, schon mehr als 423 Quadratkilometer des Landes versiegelt. Das entspricht etwa der viereinhalbfachen Fläche von Linz. Den größten Anteil daran haben Verkehrs-, Bau- und Betriebsflächen. Von 2001 bis 2018 nahm die Bevölkerung österreichweit um zehn Prozent zu, im gleichen Zeitraum stieg die Neuversiegelung um 24 Prozent. „Seit 2017 hat sich diese Zunahme auf hohem Niveau stabilisiert,“ so das Umweltbundesamt. Das Land Oberösterreich macht nun mit einer beeindruckenden DVD und dazugehörender Broschüre, die man gratis bestellen kann, auf die Kostbarkeit unseres Bodens aufmerksam.

  • AKTUELLES

    Dame im Spiel

    Vor 40 Jahren erhielt er zu Weihnachten seine erste Kamera geschenkt, seit vier Jahren ist Hobby-Pressefotograf Gerhard Hütmeyer aus Pfarrkirchen Mitglied im Fotoklub Pettenbach. Bis Ende Juni stellt Hütmeyer 22 Fotos von A - Z im Holzhaus-Eins in Adlwang aus. Zu den Exponaten gehört auch die „Dame im Spiel“.

  • AKTUELLES

    Erstunterschrift von 1.500 Linzer Stadiongegnern

    Zwei Wochen, nachdem die Bürgerinitiative „Rettet den Pichlinger See!“ die Sammlung von Unterschriften gegen ein geplantes LASK-Stadion im Naherholungsgebiet angepfiffen hat, liegen 1.500 Unterzeichnungen vor. 6.100 Unterschriften, das sind vier Prozent der Wahlberechtigten, braucht man, um erstmals in der Landeshauptstadt eine von den Wählern erzwungene Volksbefragung beantragen zu können. „Bis Sommer wollen wir 7.000 gültige Unterschriften haben,“ sagt das Bürger-Komitee. Im Herbst soll dann das Volk befragt werden.

  • AKTUELLES

    Jugendorchester eröffnet Florianer Frühjahrskonzert

  • AKTUELLES

    306 Feuerwehrautos für den deutschen Katastrophenschutz

    Firma Rosenbauer eröffnete Fahrzeug-Zwischenlager in Asten

  • AKTUELLES

    Duale Akademie wird auf neun Berufe erweitert

    Neues Ausbildungskonzept mit Superstart: