28. Oktober 2020

AKTUELLES

Fotografen im Glück

Lotto-Sechser der

Astro-Fotografie

Was für ein Klick! Fünf Mitgliedern des Astronomischen Arbeitskreises Salzkammergut gelang ein Lotto-Sechser der Astro-Fotografie. Auf ihren Bildern sieht man den Komet Neowise und eine besonders helle Feuerkugel. Dieses Foto von Komet und Sternschnuppe schoss Hermann Koberger jun. am  Wolfgangsee.


Alle 6.766 Jahre taucht der Komet Neowise am Firmament auf. Das war diesen Sommer der Fall und ließ viele Fotografen zur Kamera greifen. Am 20. Juli um 22:59:34 Uhr gab es ein besonderes Himmelsschauspiel. In nordwestlicher Richtung relativ nahe zum Kometen leuchtete eine besonders helle Feuerkugel auf.
Dieses Ereignis haben gleich fünf Mitglieder des Astronomischen Arbeitskreises Salzkammergut, der in der Sternwarte Gahberg in Weyregg am Attersee beheimatet ist, mit fotografischem Können und großem Glück eingefangen: Obmann Erwin Filimon, Hermann Koberger jun., Manfred Fürthauer, Günther Holzleitner, Herbert Pfeiffer.
Der aus Lenzing stammende Herbert Pfeiffer war der größte Glückspilz. Er hatte eine Belichtungszeit von sechs Sekunden eingestellt und damit die 5,79 Sekunden leuchtende Sternschnuppe neben dem Kometen haargenau erwischt. „Das ist wie ein Lotto-Sechser,“ freut sich Erwin Filimon mit seinem Kollegen.
Aufgrund der außergewöhnlichen Präzision von Pfeiffers Bild konnte Dr. Pavel Spurny von der Tschechischen Akademie für Wissenschaften die Feuerkugel genau analysieren. Filimon: „Der ist eine Kapazität auf diesem Gebiet.“
Spurnys Ergebnis: Die Kugel hatte eine Masse von 400 Gramm und verglühte vollständig in der Atmosphäre, daher kam es zu keinem Meteoritenfall. Das Aufleuchten erfolgte in 89,5 km Höhe, beim Verglühen war sie 35,9 km hoch. In 45,1 km Höhe betrug ihre Geschwindigkeit 18,2 Kilometer pro Sekunde.
Erwin Filimon war 2015 schon einmal eine Sternschnuppen-Meisterleistung gelungen. Er fotografierte eine Feuerkugel über der 900 km entfernten Stadt Kopenhagen.