30. August 2016

  • AKTUELLES

    Mit 509 km/h auf Boden zugerast!

    Zwei OÖ-Fallschirmsportler sprangen Rekord

    Wer schon einmal bei Tempo 130 die Hand aus dem Autofenster gestreckt hat, ahnt, was es heißt, mit mehr als 500 Stundenkilometer im freien Fall kopfüber auf den Boden zuzurasen. „Da spürt man bei jeder kleinsten Bewegung einen gewaltigen Luftwiderstand und verliert sofort enorm an Geschwindigkeit,“ weiß Thomas Christof vom Heeresfallschirmspringerclub Freistadt. Und das kann der 28-jährige Fliesenleger überhaupt nicht brauchen. Er ist nämlich Österreichs neuer Rekordhalter im Speed-Fallschirmspringen. 509,49 km/h lautet seine neue Bestmarke, aufgestellt vor wenigen Tagen im Luftraum über Wels. Damit ist Christof aktuell der fünftbeste Speed-Skydiver der Welt. Auch bei den Damen gibt es einen neuen österreichischen Geschwindigkeitsrekord. Sieglinde Lefenda (36) aus Leonding schraubte nach nur wenigen Trainingssprüngen die Bestmarke auf 348,94 km/h (Bild). Mit intensiverer Vorbereitung traut sich die Sportlerin des Union Fallschirmspringerclubs Linz auch 400 km/h-Sprünge zu.

  • AKTUELLES

    Behörde kassiert Nummerntafeln

    Weil immer mehr Landsleute Autoversicherung nicht bezahlen:

  • AKTUELLES

    Sprachpannen: „Wir packen das Wurzel an der Übel“

    Lehrer sammelten die witzigsten Formulierungen

    In Kürze beginnt für etwa 200.000 oberösterreichische Schüler ein neues Schuljahr. In den Ernst des Unterrichts bringen Sprachpannen oft lustige Abwechslung. Zwei Lehrer haben die unfreiwillig witzigsten Formulierungen von Schülern und Lehrern gesammelt. Zum Zerkugeln! „Hallo“ verlost drei Exemplare von „Wunderland Korrekturland“ (Holzbaum Verlag, 64 Seiten, Hardcover). Schreiben Sie bis 19. September eine E-Mail an gewinnspiel@hallo-zeitung. at, Kennwort: Stilblüten

  • KOMMENTAR

    Sparappelle reichen nicht

    von Manfred Radmayr

  • FREIZEIT

    Ennser Multitalent restaurierte Lourdes Grotte um Gottes Lohn

    Die 74-Jährige Ennserin lebt seit vielen Jahren in Neumarkt im Hausruckkreis, kehrte aber nun mit einem Zweitwohnsitz in ihre Heimatstadt zurück, wo sie sich der Lourdes Grotte in der Ennser Stadtpfarrkirche Sankt Marien annahm.

  • AKTUELLES

    „Mehr Tempo und bessere Koordination“

    Anschober fordert von Bundesregierung:

    Vor einem Jahr überrollte der Höhepunkt der Flüchtlingsbewegung auch Oberösterreich. Was in unserem Bundesland zur Bewältigung dieser Krise geschehen ist, kann sich sehen lassen. Integrationslandesrat Rudi Anschober fordert aber von der Bundesregierung „mehr Tempo und eine bessere Koordination.“

  • GESELLSCHAFT

    Mit „Havanna Club“-Bulli von Bar zu Bar

  • WIRTSCHAFT

    Instrumenten-Versicherung via Internet ist ein Renner

    „Oberösterreichische“ meldet Online-Erfolg

    Erfolgreich ist die Oberösterreichische Versicherung mit kurzfristigen Online-Produkten unterwegs. Angeboten werden sogenannte Nischenlösungen. Innerhalb eines Jahres kam es zu 1.000 Internet-Abschlüssen.

  • AKTUELLES

    Neues Frauenhaus in Linz eröffnet

    Platz für 17 Frauen und ihre Kinder

    Kleiner Lichtblick für misshandelte Frauen und ihre Kinder: In Linz gibt es ein neues Frauenhaus mit mehr Aufnahmeplätzen und besserer Infrastruktur. Das größere Hilfsangebot ist nötig, denn die Gewalt gegen Frauen wird eher mehr statt weniger.

  • WIRTSCHAFT

    OeNB präsentiert neuen Fünfziger

    Euro-Info-Bus tourt durch OÖ

    In diesen Tagen tourt wieder der Euro-Info-Bus der Österreichischen Nationalbank (OeNN) durch Oberösterreich. Höhepunkt der 15. Euro-Info-Tour ist die Präsentation der neuen 50-Euro-Banknote, die im Frühjahr 2017 in Umlauf gebracht wird.

  • REPORTAGE

    Steile Sache

    Weltrekordler ging in 38 Tagen die 50 schwierigsten Klettersteige

    Das war die steilste Idee dieses Sommers! Christian Stangl, der Weltrekord-Bergsteiger aus dem Gesäuse, der als erster Mensch auf den jeweils drei höchsten Gipfeln aller sieben Kontinente gestanden ist, feierte seinen 50. Geburtstag auf ganz besondere Weise: Er durchstieg in 38 Tagen 50 der schwierigsten Klettersteige Österreichs. Die Strecken zwischen den Kletterpartien in sieben Bundesländern fuhr er mit dem Rad. Auch vier oberösterreichische Steilwände lagen auf der Geburtstagstour des Bergführers.